Stefan Zweig – Sein Leben, seine Bücher 

tefan Zweig die besten bücher

1. Biographie – Mit historischem Kontext und detaillierten Werkangaben

1881 Stefan Zweig wird 28. November 1881 in Wien geboren, sein jüdischer Vater Moritz Zweig ist wohlhabender Textilunternehmer, seine Mutter Ida Brettauer ist Tochter einer reichen Kaufmannsfamilie aus Hohenems. Zweig bezeichnete sich selbst als „Jude aus Zufall“, da seine Familie nicht religös war.

1899 Zweig legt seine Matura am Wiener Gymnasium Wasagasse ab und schreibt sich an der Universität Wien für das Studium der Philosophie ein.

Stefan Zweig die besten bücher
1901 Der erste Gedichtband (Silberne Saiten. Gedichte. 88 S. Berlin: Leipzig: Schuster & Loeffler) erscheint. Zudem ist Zweig als Übersetzer von Werken Verlaines, Baudelaires und Émile Verhaerens tätig.

1904 Seine erste Novelle (Die Liebe der Erika Ewald. Novellen. VI, 179 S. mit Abb. Berlin, Fleischel) wird veröffentlicht. Im selben Jahr wird er mit seiner Dissertation (Die Philosophie des Hippolyte Taine) bei Friedrich Jodl in Wien zum Dr. phil. promoviert.

1910 Reise nach Britisch- und Niederländisch Indien.

1911 Veröffentlichung einer Geschichtensammlung (Erstes Erlebnis. Vier Geschichten aus Kinderland. VII, 229 S. Leipzig: Insel).

1912 Reise nach Amerika. Auf dieser und anderen ausgedehnten Reisen lernte Zweig viele Schriftsteller und Künstler kennen zu denen er oft Briefkontakte pflegte. In diesem Jahr gründet der befreundete Verleger Anton Kippenberg auf Zweigs Anregung die Buchreihe Insel-Bücherei, in der neben klassischen Autoren auch zeitgenössische Verlagsautoren publiziert werden. Die Reihe erweist sich als erfolgreich und besteht bis heute fort, bisher sind Titel bis zur Nummer 1451 im Jahr 2018 erschienen.

1919 Zweig kehrt nach Kriegsende nach Österreich zurück. Er wird zu einem öffentlich auftretenden Intellektuellen, der sich gegen Revanchismus und Nationalismus engagiert. Zugleich tritt er für die Idee eines geistig geeinten Europas ein.

1920 Heirat mit Friderike Winternitz.

1920 Die biographischen Porträts von „Drei Meistern“ (Drei Meister. Balzac, Dickens, Dostojewski. 219 S. Leipzig: Insel) erscheinen.

1922 Der Band Amok. Novellen einer Leidenschaft (295 S. Leipzig: Insel) erscheint.

1927 Sternstunden der Menschheit erscheint und wird bis heute zu einem seiner meistgelesenen Werke (Sternstunden der Menschheit. Fünf historische Miniaturen. 77 S. Leipzig: Insel = Insel-Bücherei 165).

1927 Drei Novellen unter dem Titel „Verwirrung der Gefühle“ werden publiziert (Verwirrung der Gefühle. Drei Novellen. 273 S. Leipzig: Insel).

1928 Zweig reist in die Sowjetunion wo auf Betreiben des russischen Schriftstellers Maxim Gorki seine Bücher fortan ins Russische übersetzt werden. Zudem werden in diesem Jahr seine Porträts von Dichtern publiziert (Drei Dichter ihres Lebens. Casanova – Stendhal – Tolstoi. 377 S. Leipzig: Insel).

1931 Eine Auswahl von Stefan Zweigs Gedichten erscheint in der Insel-Bücherei (Ausgewählte Gedichte. 80 S. Leipzig: Insel = Insel-Bücherei 422).

1931 Weitere biographische Porträts werden gedruckt (Die Heilung durch den Geist. Mesmer – Mary Baker-Eddy – Freud. 446 S. Leipzig: Insel).

1933 Die Nationalsozialisten gelangen 1933 im Deutschen Reich an die Macht. Dadurch erhöht sich auch ihr Einfluß im benachbarten Österreich. Von 1933 bis 1934 entsteht in Österreich das austrofaschischstische System, ein autoritäres Regime nach dem Vorbild der Diktatur Benito Mussolinis in Italien. Zweig schreibt das Libretto „Die Schweigsame Frau“ für die Oper von Richard Strauss. Aufgrund der persönlichen Genehmigung Adolf Hitlers wurde das Werk zwar noch in der Dresdner Oper aufgeführt, wurde später jedoch aufgrund des „jüdischen Verfassers“ vom Spielplan genommen.

1934 Obwohl sich Stefan Zweig stets zum Pazifismus bekannte wurde er denunziert unerlaubt Waffen zu besitzen. Am 18. Februar 1934 wird sein Haus von vier Polizisten durchsucht. Zweig, erschüttert von dieser Begebenheit, emigriert zwei Tage später und fährt mit dem Zug nach London.

1935 Zweig wird zusammen weiteren Autoren auf die „Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums“ gesetzt. Wegen ihrer humanistischen, demokratischen oder sozialistischen Gesinnung bzw. wegen ihrer jüdischen Herkunft wurden insgesamt 149 Autoren verfolgt und verboten. Im Deutschen Reich dürfen seine Bücher nun nicht mehr im Insel-Verlag, dessen bedeutendster Autor er ist, erscheinen, sondern werden fortan vom Wiener Herbert-Reichner-Verlag publiziert.

1936 Eine Sammlung seiner erfolgreichen Dichterporträts erscheint (Baumeister der Welt. Drei Meister. Der Kampf mit dem Dämon. Drei Dichter ihres Lebens. 650 S. Wien, Leipzig, Zürich: Reichner).

1938 Aufgrund einer Liaison mit seiner Sekretärin Charlotte Altmann wird seine Ehe mit Friderike Winternitz geschieden. Zweig heiratet Altmann 1939, behält jedoch vertrauten Briefkontakt zu seiner geschiedenen Frau.

1939 Zweig zieht mit seiner Frau von London in das nahe Bristol gelegene Bath, erwirbt dort ein Haus und arbeitet an seiner Biografie über Balzac. Als in diesem Jahr sein Freund, der Begründer der Psychoanalyse, Sigmund Freud, verstirbt, hält auf der Trauerfeier in London eine Abschiedsrede, die im selben Jahr veröffentlicht wird (Worte am Sarge Sigmund Freuds. Gesprochen am 26. September 1939 im Krematorium London. 4 Blätter Amsterdam: de Lange).

1939 Am 1. September 1939 beginnt mit dem deutschen Angriff auf Polen der Zweite Weltkrieg. Zweig nimmt die britische Staatsbürgerschaft an. Da allerdings Österreich 1938 durch den „Anschluß“ in das nationalsozialistische Deutsche Reich eingegliedert wurde, bleibt seine Sorge dass er als „Enemy Alien“ gelten könnte. Mit diesem Begriff wurden im angloamerikanischen Recht Bürger von Feindstaaten in Kriegszeiten bezeichnet und konnten inhaftiert werden. Er entschließt sich auszureisen.

die besten bücher von stefan zweig1940 Nach mehreren Stationen in New York, Argentinien und Paraguay reist er 1940 in Brasilien ein. Zweig hatte Brasilien bereits früher bereist und war geradezu triumphal empfangen worden. Obwohl der damalige brasilianische Präsident Getúlio Vargas offene Sympathien für Hitler und Mussolini bekundete, über 10.000 Juden die Einreise verweigerte und zahlreiche jüdische Einwohner in das Deutsche Reich deportierte, erhielt Zweig ein dauerhaftes Visum.

1942 Im Exil erscheint in kleiner Auflage die Schachnovelle (97 S. Buenos Aires: Pigmalión, bzw. Buenos Aires: Kramer).

1942 Stefan Zweig begeht am 23. Februar 1942 in Petrópolis, Bundesstaat Rio de Janeiro, Brasilien, Suizid mit einer Überdosis Veronal, nachdem er mehrere Jahre lang an Depressionen litt. Seine Frau Charlotte folgt ihm in den Freitod.


2. Die besten Bücher von Stefan Zweig

tefan Zweig die besten bücher

Eine Auswahl seiner bekanntesten und wichtigsten Werke:

Die Liebe der Erika Ewald. 1904
Brennendes Geheimnis, 1911
Erstes Erlebnis. Vier Geschichten aus Kinderland: : Geschichte in der Dämmerung. Die Gouvernante. Brennendes Geheimnis. Sommernovellette., Insel, Leipzig 1911

Das Haus am Meer. Ein Schauspiel in zwei Teilen. (In drei Aufzügen) Leipzig 1912
Der verwandelte Komödiant. Ein Spiel aus dem deutschen Rokoko. Leipzig 1913
Vorwort zu Max Brods Roman Tycho Brahes Weg zu Gott. Leipzig 1915
Jeremias. Eine dramatische Dichtung in neun Bildern. Leipzig 1917

Drei Meister: BalzacDickensDostojewski. (= Die Baumeister der Welt. Versuch einer Typologie des Geistes, Band 1), Insel, Leipzig 1920
Marceline Desbordes-Valmore. Das Lebensbild einer Dichterin. Leipzig 1920
Der Zwang. Eine Novelle,  Leipzig 1920
Romain Rolland. Der Mann und das Werk.  Frankfurt 1921
Brief einer Unbekannten. Dresden 1922
Amok. Novellen einer Leidenschaft. Leipzig 1922
Die Augen des ewigen Bruders. Eine Legende. Leipzig 1922
Phantastische Nacht. Berlin 1922

Die Monotonisierung der Welt. Essay. Berliner Börsen-Courier, 1. Februar 1925
Angst. Novelle. 1925
Der Kampf mit dem Dämon. HölderlinKleistNietzsche. (= Die Baumeister der Welt, Band 2), Insel, Leipzig 1925
Verwirrung der Gefühle. Drei Novellen. (Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau, Untergang eines Herzens, Verwirrung der Gefühle) Leipzig 1927
Sternstunden der Menschheit.  Leipzig o. J.
Drei Dichter ihres Lebens. Casanova Stendhal Tolstoi. (= Die Baumeister der Welt, Band 3), Leipzig 1928
Joseph Fouché. Bildnis eines politischen Menschen. Leipzig 1929
Vier Erzählungen. (Die unsichtbare Sammlung. Episode am Genfer See. Leporella. Buchmendel). Leipzig 1929
Die Heilung durch den Geist. Mesmer – Mary Baker Eddy – Freud. Leipzig 1931

Marie Antoinette. Bildnis eines mittleren Charakters. Leipzig 1932
Triumph und Tragik des Erasmus von Rotterdam. Wien 1934
Maria Stuart. Wien 1935
Castellio gegen Calvin oder Ein Gewissen gegen die Gewalt, Wien 1936
Magellan. Der Mann und seine Tat. Wien 1938
Ungeduld des Herzens. Roman.  Stockholm/Amsterdam 1939
Brasilien. Ein Land der Zukunft.  Stockholm 1941
Schachnovelle. Buenos Aires 1942
Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers. Stockholm 1942
Montaigne 1942

Zeit und Welt. Gesammelte Aufsätze und Vorträge 1904–1940. (u. a. Das Geheimnis des künstlerischen Schaffens 1938 London) Stockholm 1943
Amerigo. Die Geschichte eines historischen Irrtums. Stockholm 1944
Legenden. Stockholm 1945
Rausch der Verwandlung. Roman.  1982